a_ku Lehre a_ku Lehre a_ku Lehre

Lehre

Die Abteilung a_ku bietet ein breites Angebot an Vorlesungen, Seminaren und Tutorien für die Studierenden im Bachelorstudiengang an. Diese stellen vor allem Basiswissen über Geschichte und Theorie von Architektur und Entwerfen bereit. Die variierenden Themen sind vier Hauptbereichen zugeordnet:  Spannweiten der Moderne,  Entwurfsmethodik,  Architekturkonzeption und Medien,  Gestaltung und Wahrnehmung,  Architektur denken

Das Lehrangebot für Studierende des Masterstudiengangs, die in diesem Rahmen beginnen, ihre eigene aktive Forschung und projektive Studien zu entwickeln, beinhaltet die Themenkomplexe:  Entwurfstheorien,   Theorien aktueller Architektur,  Urbane Architektur,  Reflexives Entwerfen,  On Tour,  Architektur denken
 


 
Winter 22 / 23
 

Spannweiten der Moderne Wintersemester 22/23 Spannweiten der Moderne Wintersemester 22/23 Spannweiten der Moderne Wintersemester 22/23

Spannweiten der Moderne

Einführung in die Geschichte und Theorie von Architektur, Stadt, Freiraum und Kunst von den Anfängen der Moderne bis zur Gegenwart am Beispiel von Ideen, Prozessen und Projekten, die in der Entwicklung und Transformation moderner Konzepte global und lokal wirksam wurden. Exemplarische Leitgedanken und Werke werden vorgestellt, analysiert und interpretiert im Hinblick auf die Klärung der komplexen historischen und disziplinübergreifenden Zusammenhänge sowie ihrer Relevanz für das zeitgenössische Architekturschaffen. Ausgehend von den inhaltlich übergreifenden themenorientierten Vorlesungen werden in den Übungen und Seminaren Aspekte der Vorlesung diskutiert und durch die Lektüre und Analyse von Texten sowie die Untersuchung von Fallbeispielen verdichtet und projektiv entwickelt.

Vorlesung, Übung  |  B.Sc. Architektur  |  montags 15-18 Uhr  |  Beginn: Mo 10.10.22, 15 Uhr  |  B049, C114, C007, B053
 

Form Matters Seminar Wintersemester 22/23 Form Matters Seminar Wintersemester 22/23 Form Matters Seminar Wintersemester 22/23

Form Matters

Der Begriff der ‘Form’ ist deutungsreich und bezeichnet unter anderem die äußere Gestalt, aber auch Strukturen oder (An-)Ordnungen von Elementen. In der Architektur kann sich in der Form die physische Gestalt mit der Produktion von Bedeutung verbinden. Anhand ausgewählter zeitgenössischer Architekturpositionen werden verschiedene Haltungen zur Form untersucht, um nicht nur physische Eigenschaften und Qualitäten von Architektur und Stadtraum, sondern auch innovative Konzepte und zukunftsfähige Werte im Zusammenhang zur Form zu befragen. Die Fähigkeiten, Möglichkeitsfelder zu erkennen sowie Wissen und Kompetenzen zu konzeptuellen Handlungsformen und medialen Vermittlungswegen zu erweitern und auf neue Situationen anzuwenden werden trainiert, und es werden Einblicke in die Bedeutung, Wirkung und Reichweite unterschiedlicher Formen der Konzeption und Präsentation von Architektur im Kontext verschiedener berufsspezifischer Tätigkeitsfelder ermöglicht. Die Analyse und eigenständige Präsentation der Beispiele entwickeln praxisrelevante argumentative und kommunikative Fähigkeiten.

Seminar  |  B.Sc. Architektur  |  mittwochs 9-12 Uhr |  Blockveranstaltung 09.-10.11.22  |  Beginn: Mi 12.10.22, 9 Uhr  |  B063
 

Workshop Architektur denken Winter 22/23 Experiencing Place Workshop Architektur denken Winter 22/23 Experiencing Place Workshop Architektur denken Winter 22/23 Experiencing Place

Architektur denken: Experiencing Place

Orte und Lokalitäten werden als fester Bestandteil von Architektur- und Landschaftsarchitekturpraktiken, aber auch im Alltag erlebt. Im Zusammenspiel mit den Erfahrungen vieler Orte liegen jedoch tiefer verwurzelte und oft übersehene Potenziale in Architektur und Landschaftsarchitektur. Diese dem Gestalten vorausgehenden und inhärenten Aufmerksamkeiten auf den Ort als Grundhaltungen und ihre Einflüsse auf Architektur und Landschaftsarchitektur zu thematisieren, zu befragen und zu entwickeln ist ein Ziel der Lehrveranstaltung. Im Austausch verschiedener Perspektiven auf Zusammenhänge zwischen Haltungen, Weltsichten und Gestaltungen können Horizonte erweitert und Strategien diskutiert werden. In dem einwöchigen Workshop der Winterakademie wird die Möglichkeit eröffnet, Optionen zu denken, mit denen in Architektur und Landschaftsarchitektur alternative Entwicklungen und Positionen erzeugt und gestärkt werden können. Durch Lektüre, Reflexion und Diskussion werden analytische und methodische Kompetenzen sowie Argumentationsfähigkeiten gefördert.

Workshop  |  M.Sc.+B.Sc. Architektur/Städtebau, M.Sc.+B.Sc. Landschaftsarchitektur  |  dienstags 18.10., 15.11., 06.12.22, 17.01.23, 12-15 Uhr  |  Workshop 30.01.-03.02.23, 9-18 Uhr  |  Beginn: Di 18.10.22, 12 Uhr
 

Seminar Architektur und Film Wintersemester 22/23 Seminar Architektur und Film Wintersemester 22/23 Seminar Architektur und Film Wintersemester 22/23

Architektur und Film

Im Film werden Raum und Architektur auf unterschiedliche Arten und Weisen fiktiv konzipiert oder ins Bild gesetzt. „Wirklichkeiten“ entstehen, werden neu erzählt oder dargestellt. Durch Bild, Bewegung, Zeit und Ton entstehen Raumeindrücke, die ihrerseits die filmischen Narrative prägen und formieren sowie Atmosphären und Spannungen erzeugen können. Das Seminar lotet diese Möglichkeiten aus. Filmische Raumsituationen, Bewegungsmomente und Bedeutungsspektren sollen analysiert sowie Grundlagen der Filmproduktion und -rezeption anhand ausgewählter filmischer Beispiele vermittelt und befragt werden. Und schließlich: Welche Sichtweisen eröffnen diese Betrachtungen auf die Architektur? Die im Seminar behandelten Einzelaspekte stärken medien- und architekturtheoretische Kenntnisse und können darüber hinaus in aktuelle kulturelle Entwicklungen eingebettet werden. Praxisrelevante Kompetenzen sowie transdisziplinäres Wissen werden erweitert.

Seminar  | M.Sc. Architektur und Städtebau + Landschaftsarchitektur  |  montags 18-20 Uhr  |  Beginn: Mo 17.10.22, 18 Uhr  |  B063
 

Projekt kurz On Tour Wintersemester 22/23 Projekt kurz On Tour Wintersemester 22/23 Projekt kurz On Tour Wintersemester 22/23

On Tour

Mit dem Freien Projekt wird Studierenden die Möglichkeit geboten, neu erworbenes architektonisches Wissen, Fragestellungen oder Methoden anhand einer frei gewählten Thematik zu reflektieren und weiter zu erforschen. Der Output sollte Besonderheiten und Potentiale des Themas für die architektonische Gestaltung und Entwicklung unserer Umwelt aufzeigen. Der Erfahrungs- und Reflexionsprozess wird in wissenschaftlich-systematischer Form schriftlich und/oder medienübergreifend dokumentiert. Thematische Strukturierung, Aufbau und Ausarbeitungswege werden individuell begleitet. Mit der Projektarbeit kann ein vertieftes Verständnis für die Konzeption, Durchführung, Argumentation und Vermittlung architektonischer Entwürfe, Ausstellungsprojekte oder schriftlicher und medial vermittelter Forschungsarbeiten entwickelt werden.

Freies Projekt kurz  |  M.Sc. Architektur und Städtebau  |  dienstags zweiwöchentlich, 13–17 Uhr  |  Beginn: Di 18.10.22, 13 Uhr  |  B063